• Angekommen in Deutschland

    Wir ermöglichen die berufliche Integration von Geflüchteten durch Qualifizierung und den Abbau von Hemmnissen. Dies gelingt durch folgende Veränderungen: Vermittlung von Sprache und Strukturwissen, Aufbau eines Unterstützer-Netzwerks, schulische Qualifizierung und Ausbildung in einem Pflegeberuf.

    Vielen Flüchtlingen fehlt der Zugang zu Arbeit und wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Als oberstes Wirkungsziel sieht das Projekt deshalb die berufliche Integration von Flüchtlingen durch Qualifizierung und den Abbau von Hemmnissen vor. 
    Wir bereiten die Teilnehmenden auf eine Berufsausbildung in der Pflege und in hauswirtschaftlichen Berufen vor. Das Projekt ist niederschwellig, orientiert sich an den individuellen Voraussetzungen und Lernfortschritten der Teilnehmenden und ist nachhaltig wirksam. 

    Alle Maßnahmen bieten wir aus einer Hand an: Persönliche Teilnehmeransprache, Beratung (z.T. durch muttersprachliche Mentorinnen), Kompetenzfeststellung, Sprachstanderhebung, ggf. Anerkennung von Schulabschlüssen, Erstellung eines individuellen Förderplans, sozialpädagogische Betreuung, Aufbau von Unterstützer-Netzwerken, Deutschunterricht, Kinderbetreuung, Praktika, ggf. Nachholen eines Hauptschulabschlusses 9 und schließlich die Vermittlung einer Ausbildungsstelle. 

    Die Projektdauer beträgt drei Jahre. In dieser Zeit wollen wir 100 Teilnehmende erreichen und für eine Ausbildung qualifizieren. Im Anschluss an die drei Jahre streben wir eine Zertifizierung der Maßnahme an. Damit kann sie durch Arbeitsagenturen und Jobcenter finanziert und auch von anderen Trägern durchgeführt werden. Unsere Learnings geben wir über den Paritätischen Wohnfahrtsverband weiter.

    Projektort: Bonn (Standort: Frankfurt)

    Kategorie: Ausbildung / Qualifizierung

    Schwerpunkt: Berufsqualifizierung für Pflegeberufe

     

     


"ANKOMMER. Perspektive Deutschland" ist ein Projekt von Social Impact und wird gefördert von der KfW Stiftung.