Unsere Ankommer. Teams

Hier finden Sie Informationen zu den Teilnehmenden des Stipendienprogramms ANKOMMER. Perspektive Deutschland.

  • Fair Furnisher aus Hamburg bereiten wiederverwendbare Materialien wie Holz und Stoffe von Messeständen mit Hilfe von geflüchteten Menschen als Möbelstücke wieder auf.

    lesen


    Refugee Canteen bildet geflüchtete Menschen in der Gastronomie aus, führt an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt heran und wirkt dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegen.

    lesen


    Besser Essen verbindet integriert geflüchtete Frauen in ein internationales Arbeitsteam, das frisches Schulessen aus Bio-Produkten herstellt. Das Projekt ermöglicht auch geflüchteten Frauen ohne Berufsausbildung und mit geringen Deutschkenntnissen einen Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt.

    lesen


    Das Café Connect wird ein Treffpunkt, mit den Schwerpunkten Begegnung, Kommunikation, Schulung und Qualifizierung werden. Wir möchten bei Neuzuwanderern und Aufnahmegesellschaft Ängste sowie Vorurteile abbauen und eine Willkommenskultur schaffen.

    lesen


    Der Latücht Film & Medien e.V. bildet junge geflüchtete Menschen im eigenen Festivalbüro, der Medienwerkstatt und im Kino aus und wird Praktika und Stellen in diesen Bereichen vergeben.

    lesen


    Im Sharehaus Refugio leben und arbeiten Geflüchtete und Berliner gemeinschaftlich zusammen, unterstützen sich gegenseitig und lernen voneinander.

    lesen


    Wirtschaftsdialoge, in denen deutsche Arbeitgeber und Geflüchtete aus dem gleichen Berufsfeld miteinander vernetzt werden, sind Kern des Vereins Mygrade.

    lesen


    Der Verein ESTAruppin gründet mit AXIL eine gemeinnützige Cateringfirma, die arabisches Essen mit Geflüchteten zubereitet. Geplant sind weitere Geschäftsfelder wie ein mobiler Imbisswagen oder Kochkurse.

    lesen


    Die Refugee Law Clinic Leipzig ist ein von Student_innen der Universität Leipzig gegründetes Projekt mit dem Ziel, geflüchtete Menschen in Rechtsbelangen kostenlos zu beraten und zu unterstützen. Besonderer Bedarf besteht dabei auch bezüglich des Zugangs zum Arbeitsmarkt, des Familiennachzuges, des Flüchtlingssozialrechtes und des bestmöglichen Umganges mit den deutschen Rechts- und Behördensystem.

    lesen


    Hinter AVENIR steckt die Idee, ein soziales Zeitarbeitsunternehmen für Geflüchtete zu gründen. Ziel ist es Geflüchteten einen ersten Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen und sie zugleich vor den negativen Folgen der Zeitarbeit zu schützen indem ihnen neue berufliche Perspektiven eröffnet werden.

    lesen



"ANKOMMER. Perspektive Deutschland" ist ein Projekt von Social Impact und wird gefördert von der KfW Stiftung.