Auswahlprozess für das Ankommer. Stipendium


  • 1.

    Online bewerben. 

    Bewerbungen können ausschließlich online eingereicht werden. Wir wollen dabei die Idee, die Lösungswege und die Menschen dahinter kennenlernen.


  • 2.

    Auswahl.

    Teams, deren Projekte in der Online-Bewerbung überzeugt haben, laden wir zu einer Gründer-werkstatt ein. Wenn auch hier die Idee begeistern konnte, geht es mit einem öffentlichen Pitch weiter. Sofern die Fachjury beim Pitch auch für die Idee stimmt, steht dem Stipendium nichts mehr im Weg.

  • 3.

    Loslegen.

    Herzlichen Glückwunsch zum Stipendium, das acht Monate Unterstützung durch Social  Impact und einen Coworking-Arbeitsplatz beinhaltet.


Die Bewerbungsfrist für ANKOMMER. 2017/18 startet Anfang November hier.

Fragen? Schreibt einfach eine Mail an ankommer(at)socialimpact.eu!


  • Was bietet das Stipendium?

    Das Stipendium hat eine Laufzeit von bis zu acht Monaten. Während des Programms erhalten die Teilnehmer folgende Leistungen:

    • Coaching und Fachberatung für die Start- und Implementierungsphase
    • Workshops und Qualifizierung
    • Netzwerkveranstaltungen
    • Coworking: Bis zu acht Monate Nutzung eines Arbeitsplatzes in einem Social Impact Lab in Berlin, Duisburg, Frankfurt, Leipzig, München oder Stuttgart
    • Ansprache und Matching potentieller Finanzierungspartner
    • Fachliche Begleitung bei Stiftungs- und Fördermittelanträgen
    • Zusätzlich die Chance auf den Gewinn eines Startgeldes mit dem Special Impact Award

    Im Juni 2018 bewerten wir die Projekte danach, ob sie vorankommen und sich gut entwickeln. Wenn alles glatt läuft (wovon wir natürlich ausgehen), wird das Stipendium fortgesetzt.


    Wie läuft die Bewerbung ab?

    • Schritt 1: Online-Bewerbung für das Stipendium ausfüllen.
    • Schritt 2: Wenn uns das eingereichte Konzept überzeugt, laden wir das Team dahinter zu einem zweitägigen Workshop ein. In dieser "Gründerwerkstatt" analysieren wir gemeinsam die Idee und bereiten auf den bevorstehenden Pitch vor. Die Teilnahme ist verpflichtend. Die Termine für die Workshops werden beim Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars angezeigt.
    • Schritt 3: Teams, deren Konzepte und Lösungsansätze beim Workshop überzeugen konnten, laden wir zum Pitch ein. Beim öffentlichen Pitch vor Publikum präsentieren die Teams ihre Idee einer Fachjury, die über die Aufnahme in das Stipendienprogramm entscheidet. Die Termine für die Pitches werden ebenfalls beim Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars aufgelistet.
    • Schritt 4: Die Fachjury ist vom Konzept überzeugt? Dann heißt es: Herzlichen Glückwunsch zum Stipendium! (Februar 2017)  

    Wie läuft das Stipendium ab?

    • ab Anfang November 2017: Bewerbungsfrist für das Stipendium
    • Januar/Februar 2018: Gründerwerkstätten und Pitches
    • 19. Februar 2018: Start des Stipendiums: Coaching, Beratung, Netzwerk & Coworking beginnen
    • Mitte Juni 2018: Wir entscheiden in einer Jury, ob die Teams bzw. deren Projekte weiter gefördert werden
    • Oktober 2018: Special Impact Award
    • 19. Oktober 2018: Ende des Stipendiums

    Wer kann sich bewerben?

    Erst einmal

    • Alle, die ein sozial-innovatives Unternehmen und/oder eine gemeinnützige Organisation gründen möchten, um geflüchteten Menschen eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Perspektive zu bieten. 
    • Alle, die bereits eine gemeinnützige sozial-innovative Organisation gegründet haben, die geflüchteten Menschen eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Perspektive bietet.
    • Interessierte, die über kreatives und unternehmerisches Talent verfügen.
    • Interessierte, die über genug zeitliche Ressourcen verfügen, um ein solches Vorhaben auf die Beine zu stellen und bereits ein Team aufgebaut haben oder gerade dabei sind.
    • Interessierte, die in der Nähe unserer Social Impact Labs in Berlin, Duisburg, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München oder Stuttgart wohnen, um unsere Angebote (Coworking, Beratung und Netzwerk) in Anspruch nehmen zu können.

    Außerdem wichtig: Bewerben dürfen sich nur

    • Natürliche Personen mit EU-Staatsbürgerschaft
    • Nicht-EU-Bürger, die in Deutschland das Recht zur Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit haben und ihren festen Wohnsitz in Deutschland haben

    Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund und/oder einer eigenen Fluchterfahrung. 

    Wenn ein Projekt bereits als kommerzielle Firma offiziell gegründet und eingetragen wurde, ist dieses leider von einer Bewerbung ausgeschlossen.

    Falls es sich um eine gemeinnützige Organisation handelt, die bereits eingetragen wurde (z. B. ein e.V.), ist eine Bewerbung möglich. In diesem Fall erfolgt die Bewerbung als Einzelperson im Namen der gemeinnützigen Organisation.    


    Welche Projekte unterstützen wir?

    Zur Bewerbung eingereichte Projekte müssen sich an geflüchtete Menschen richten, die es in Deutschland nicht leicht haben, in den Arbeitsmarkt zu kommen ("nachrangiger Arbeitsmarktzugang"). 

    • Asylsuchende: Menschen mit einer Aufenthaltsgestattung ab dem vierten Monat der Antragstellung auf Asyl
    • Duldung: Menschen, deren Abschiebung aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen ausgesetzt ist, sofern von der Ausländerbehörde kein Arbeitsverbot nach §33BeschV verhängt wurde
    • Asylberechtigte bzw. anerkannte Flüchtlinge: Menschen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach §§ 22-26 AufenthG

    Die Projekte verbessern die gesellschaftliche und wirtschaftliche Teilhabe von geflüchteten Menschen, etwa durch Zugang zu Bildung und/oder zu Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Mehr über die ausgewählten 14 Projekte aus der letzten ANKOMMER. Kohorte erfahren.


    Nach welchen Kriterien wählen wir aus?

    • Ist die Idee realistisch, ausgereift und glaubwürdig?
    • Trägt das Vorhaben dazu bei, Arbeits-/Ausbildungsplätze und/oder
      Qualifizierungsangebote für geflüchtete Menschen zu schaffen?
    • Unterscheidet sich das Vorhaben von bereits vorhandenen Angeboten?
    • Verfügt der Bewerber bzw. das Team über die notwendige Erfahrung, Qualifikation und ein Netzwerk, um das Vorhaben umzusetzen?

    Was erwarten wir?

    Von den Teilnehmern, die beim Pitch das Stipendium gewonnen haben, erwarten wir

    • eine verbindliche Teilnahme an Fortschrittsgesprächen
    • Arbeit an den gemeinsam mit Social Impact festgelegten Zielen für das Vorhaben
    • eine regelmäßige Teilnahme an angebotenen Coachings und Team-Meetings
    • die Kommunikation des Stipendiums auf der eigenen Projekt-Website und in anderen Medien
    • dass die Team-Mitglieder insgesamt mindestens 20 Stunden pro Woche im Coworking Space an der Entwicklung ihres Startups arbeiten.
  • Noch Fragen?

    Wir haben auf dieser Seite viele Informationen bereitgestellt. Sollten noch Fragen zum Stipendium oder Bewerbungsprozess offen sein, gern eine E-Mail schicken an:

    ankommer(at)socialimpact.eu



"ANKOMMER. Perspektive Deutschland" ist ein Projekt von Social Impact und wird gefördert von der KfW Stiftung.