• ANKOMMER. Teams in der zweiten Wirkungsfonds-Ausschüttung erfolgreich

    Auch in der zweiten Runde des Wirkungsfonds waren gleich zwei ANKOMMER. Stipendiatenteams aus der 2015/16er Kohorte erfolgreich. Refugee Canteen erhielt 15.000 EUR und Avenir 25.000 EUR aus dem Fonds. Wir gratulieren unseren beiden Teams ganz herzlich und freuen uns sehr über die finanzielle Förderung!

     

    Am 5. Oktober 2016 ging der Wirkungsfonds in eine neue Runde. Zum zweiten Mal hieß es für die teilnehmenden Teams: Alles geben für die Chance auf bis zu 25.000 EUR finanzielle Förderung. Die Teilnahme war für Social Startups, welche die Situation von geflüchteten Menschen mit innovativen sozialunternehmerischen Konzepten verbessern, möglich. So präsentierten die drei Finalisten Avenir, Refugee Canteen und TeachSurfing am 5. Oktober in der zweiten Finanzierungsrunde im Social Impact Lab Berlin ihr Geschäfts- und Finanzierungskonzept.

    Die beiden ANKOMMER. Teams aus der ersten Kohorte Refugee Canteen und Avenir waren beide erfolgreich. Wie TeachSurfing erhielten auch Avenir 25.000 EUR und Refugee Canteen 15.000 EUR.

    Refugee Canteen bietet Geflüchteten eine neue Perspektive in der Gastronomie und wirkt damit dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegen. Im Projekt wird eine Akademie aufgebaut, in der geflüchtete Menschen in 26 Wochen für den Berufseinstieg in der Gastronomie vorbereitet werden. Der Lernprozess wird dabei jedoch nicht einseitig gestaltet, sondern die Erfahrungen, Ideen und Geschmäcker der Geflüchteten werden mit einbezogen. In der Akademie wird ein Grundverständnis der Gastronomie vermittelt, wobei zunächst Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt werden und daraufhin ein Praktikum in einem der Partnerbetriebe erfolgt. Ziel ist der Übergang in eine Ausbildung. Refugee Canteen bringt damit ökologische, soziale und kulturelle Ansätze zusammen und macht sie wirtschaftlich tragbar.

    Avenir haben einen sozial-integrativen Personaldienstleister für geflüchtete Menscchen gegründet, der diesen einen ersten Zugang zum Arbeitsmarkt verschafft, sie zugleich aber auch vor den negativen Folgen der Zeitarbeit schützt und neue berufliche Perspektiven bietet. Für Unternehmen wird so nicht nur ein neuer Pool potentieller Angestellter erschlossen, mit welchen sie in Arbeitnehmerüberlassungsverhältnissen erste Erfahrungen sammeln können ohne sich mit bürokratischen oder aufenthaltsrechtlichen Fragen beschäftigen zu müssen. So können sie glaubhaft daran mitwirken, Integration Geflüchteter in Deutschland zu einem Erfolg werden zu lassen. Die geflüchteten Menschen erhalten durch das Projekt Lohn sowie wichtige Arbeitserfahrung. Weiterhin werden die Einnahmen aus der Vermittlung dazu verwendet, ihnen eine Weiterqualifizierung oder Sprachkurse zu ermöglichen.

  • Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein



"ANKOMMER. Perspektive Deutschland" ist ein Projekt von Social Impact und wird gefördert von der KfW Stiftung.